Nach dem Brett ist vor dem Brett

Da haben wir vor der Presse den Mund ganz schön weit aufgerissen. Klar nehmen wir teil! Überall!

Freibad-Aufräum-Aktion? Check!

Kröger Sporttag? Check!

Beachcup? Mannschaft steht!

Teichfahren in Ossak

Öhm…

Naja, nun steht’s aber in der Zeitung…

Tja, äh… Keine Zeit irgendwie…

Und überhaupt auch ganz schön die Hose voll…

Aber vor allem keine Zeit!

Hmmm, müssen wir aber trotzdem…

Verdammt!

Aber wir wären nicht die discgonauten, hätten wir das nicht auch noch mit viel Würde und Tamtam über die Bühne gebracht!

Die Suche nach Freiwilligen erwies sich als, nun ja, schwierig. Doch wir haben keine Kosten und Mühen gescheut und den besten Fahrer diesseits der Elbe verpflichtet um uns auf den Brettern, die unsagbaren Ruhm bedeuten zu vertreten. Wie hätten wir nach diesem Bewerbungsvideo auch nein sagen können?! Keine sieben Tage vor dem großen Qualifying stand fest, dass Fabian „keinbrettistmirschmalgenug“ Bauer für uns übers Wasser geht, äh fährt. Und er bekam mit dem „Blauen Blitz“ unseren besten Esel im Stall. Kurzerhand wurde ein Fahrerlager eingerichtet. Tagelanges hartes Training mit unnachgiebigen Streckenposten auf Brettern (rasierklingenschmal), und Fabian „wenneinspatzsichaufsbrettsetztfahricheinfachdrumherum“ Bauer war bereit.

 

 

 

 

Schnell hat Corinna noch den „Blauen Blitz“ wunderbar und thematisch passend hergerichtet. Ein wunderschönes Kostüm vom Hummel Kostümverleih unterstrich das makellose Aussehen des hübschesten Teichfahrers des Abends noch zusätzlich. Actioncam installiert. Alles bereit um den anderen zu zeigen wo hier die Fahrradgabel hängt.

Kurz vor knapp stürmten wir das Handballturnier, an dem Fabian „fährtzurnotauchohnebrettüberswasser“ Norris noch kurz vor dem Qualifying teilnahm. Spontan stellte uns der Handballverein TSV Germania Massen seine Trommeln zur Verfügung (ganz herzlichen Dank dafür!). Und so ging es im Eiltempo nach Ossak. Mama Ziske sorgte für die angemessene Fanartikelausstattung, die Werbeagentur Rimpel erneut dafür, dass wir in unseren Shirts nicht zu übersehen waren. Nicht viele (hatte ja keiner Zeit…), aber laut! Und schön! Und Kamerafrau Sandra hält das ganze Spektakel für uns fest.

Das fiel auch sofort Alex P. auf, der für Comeback Elbe-Elster an den Start ging. Sympathisch? Ja, aber das verringert unseren Siegeswillen keineswegs! Auch von unseren Tipps zum richtigen Luftdruck lässt er sich (leider) nicht beeinflussen.

 

 

 

 

Vom Probelauf, der allen Fahrern zur Verfügung stand machte unser mutiger und schöner Chuck „brauchtkeinewechselklamottenweilerehnichtnasswird“ Bauer selbstverständlich keinen Gebrauch. Seine Trainingsleistungen sprachen für sich und das Kostüm war doch nur geliehen! Entsprechend fabelhaft sieht er auf dem gemeinsamen Fahrerfoto auf der Bühne aus! Den Preis für hervorragendes Aussehen auf der Bühne haben wir schon mal in der Tasche. Und dann ging das Rennen los. Nach wenigen Metern zieht es Chuck „hätteichmaldocheinenwechselschlüppimitgenommen“ Bauer ins kühle Nass. Auf der Bühne macht Marko jedoch im Interview mit Marco Stahn weiterhin eine hervorragende Figur. Zweiter Lauf, wir kommen! Muss ja spannend bleiben.

Und er fährt, nein er schwebt. Elfengleich, bis hinter die Wippe… Und würdevoll gleitet Fabian „verfluchtdakamjadiekurve“ Norris in den Ossaker Dorfteich.

Schön war’s! Vielen Dank an alle Beteiligten für ihren unermüdlichen Einsatz. Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei! Und da wird unser Chuck „nächstesjahrkriegichdiekurveundzeigseuchallen“ Bauer beweisen wie sich das Wasser für ihn teilt! Wir ölen schon mal den „Blauen Blitz“. Nach dem Brett ist schließlich vor dem Brett…